Gift für die Seele b {color:#000000;} i {color:#000000;} u {color:#000000;}
Back From Ameland!

Eine Woche war ich mit meinen beiden Klassen auf Klassenfahrt. Es war eine super schöne und spaßige Zeit, aber auch eine sehr anstrengende Woche ohne viel Schlaf. Hin und Rückfahrt waren, eigentlich recht entspannt, hätte mir das schon stressiger vorgestellt. Aber auf der Fähre hat man richtig gemerkt,wie aufregend,das für die Kinder war, und natürlich konnten sie nach 4 Stunden endlich wieder aus dem Blöden Bus (der gerade genug Plätze für unsere Gruppe hatte -.-) raus.

Auf Ameland hatten wir erst etwas shclechteres Wetter, nachher aber auch noch 2-3 Rchtig schöne Tage. Natürlich musste das Programm angepasst werden,aber eigentlich konnten trotzdem richtig tolleAusflüge gemacht werden: unteranderem Wattwanderungen, Eine Robbenfahrt (bei der wir robben auf einer Sandbank ganz aus der nähe sehen konnten), spaziergänge und natürlich zwei Strandtage,als das wetter besser war!

Den Kindern hat es so wie ich das mitbekommen habe richtig gut gefallen. Mir auch, allerdings war es alles etwas davon getrübt,dass ich kaum schlaf bekommen habe. Nicht nur,dass die besprechungen mit den Lehrern über die Tagesplanung zu lange dauerten, dann gab es auch noch nachts Aufgaben, wenn ein Kind auf die Toilette musste und jeden morgen gegen 3 und 6 aufstehen um eins der Kinder im Schlaf zu drehen, weil das selbst nicht in der Lage dazu ist.

~später mehr dazu~ 

7.9.06 17:21


Werbung


Back From Ameland II

(ein Nachtrag)

[listening to/tMuse - Take a Bow]

[mood/glücklich aber komplexgeplagt]

[reading/Paulo Coelho - Elf Minuten]

[Neuste Errungenschaft/ SAW2 limited edition DVD]

 So, inzwischen sind die Eindrücke alle etwas gesackt. Unverändert bin ich schrecklich froh, dass ich den "Mut" hatte mich darauf einzulassen die Klassenfahrt zu begleiten. Es war ein tolle Erfahrung,die ich nicht missen will. Und nicht nur mit meinem Team bin ich viel enger geworden auch mit den Schülern, habe ich größtenteils schon viel intensievere Beziehungen aufgebaut. Diese eine Woche könnte durchaus 2-3 Wochen normale Schulzeit ersetzen in Punkto kennenlernen

Ansonsten schreitet auch mein Privatleben langsam voran. Meinem besten Freund zu gestehen, dass ich mehr für ihn empfinde, als nur diese intensieve Freudnschaft war ziemlich einfach, da ich ein trottel bin und es ihm aus versehen unter die Nase gebunden habe. Im Endeffekt, war es allerdings, doch garnicht so schlecht , dass es so rausgekommen ist. Mir geht es eiegntlich (trotz natürlich unerwiederter Gefühle, die sich allerdings auf einmal als viel geringer entpuppen als bisher geglaubt) ziemlich gut. Ich möchte mich einfach auf dieser Welle, die meinen geist durchflutet so weit wie möglich treiben lassen. Eine Welle aus... ich weiß nicht, Leben? Ein Welle die mir durch feuchtes Getöse zurüft: "Deine Zeit ist zu schade um sie so zu vergeuden!LEBE!" Ich weiß nicht wohin mich das führen soll, ich weiß nur, dass ich nicht wieder in alte Muster zurückfallen, nicht darauf warten will, dass er eine Freundin hat, um mit mir und meinen gefühlen endlich Friedens chließen zu können.
Ich denke, ich muss einfach akzeptieren wie es ist. Und das beste aus meinen Möglichkeiten machen, die hier in Köln nun wirklich nicht die schlechtesten sein sollten...

 

(Leuchtturm Hollum/Ameland) 

 

15.9.06 23:50


Bittersweet Life

Eines Nachts im Herbst erwachte der junge Schüler weinend aus dem Schlaf.

Dem Meister kam dies eigenartig
vor und er fragte: "Warum weinst du? Hattest du einen Alptraum?"

"Nein", antwortete der Schüler. 

"Hattest du einen traurigen Traum?"

"Nein, Meister, ich hatte einen wunderschönen Traum!" 

"Aber warum weinst du dann?"

Der schüler wischt sich die Tränen weg und antwortet:

"Weil ich weiß, dass der Traum niemals wahr wird." 

 

 

17.9.06 11:05


[listening to/Justin Timberlake - Sexy Back]

[mood/ziemlich Gut]

[reading/Harry Potter und der Halbblutprinz]

[Problem der Woche/ Mein Zimmer ist zu klein!]

 

Alltag...  viel ändert sich nicht mehr. Was auch? Arbeit wird zum Alltag. Was nicht (nur) negativ gemeint ist. Eigentlich ist das auch ganz gut. Langsam werden wir ein richtig gut eingespieltes Team. Langsam überlege ich doch eher in richtung Sozial Pädagogik zu gehen mit meinem Studium. Vielleicht wäre das wirklich etwas, was ich gern mein Lebenlang täte, shcon allein, weil ich aus reinem Interesse pädagogische Bücher schnappe um darin zu stöbern und mein Wissen auf dem Gebiet zu erweitern. Was mir danna uch einfach spaß macht.  Komisch,dass bereits nach knapp 2 Monaten zu mir sagt, dass sie mir Sozial PÄdagogik empfehlen würde, weil das mir sicher liegen würde. Aber auf der anderen Seite auchs chön,endlich mal eine etwas klarere Richtung vor augen zu haben,als die ganze Zeit nur so ins blaue hinein zu leben und mal so zu warten,was auf mich zu kommt,weil ein Studienplatz kommt mir bestimmt nicht in den Schoß geflogen, zumindest nichts unbedingt das, was mir wirklich auch gefallen würde.

Hatte heute eine ziemlich erholsame Nacht, trotz oder gerade weil ich zwei mal aufgewacht bin und dazwischen sehr viel geträumt habe. Auch wenn ich inzwischen schon wieder alles vergessen habe. Leider, sowas verfliegt viel zu schnell, auch wenn man andererseits froh sein muss, der Platz in meinem Kopf scheint so schon spärlich gebrenzt,wenn ich darüber anchdenke,was ich mir alles nicht merke. Wobei manche Sachen mir auch einfach nicht als wichtig genug erscheinen sie mir zu merken, oder sie mich dann einfach nicht genügend interessieren,als dass ich sie wirklich behielte.

~Take me with you now,

take me whereever you go~

Ein ziemlich Ereignisreiches Wochenende steht mir bevor. Freitag eine Party, bei der wir den Rest unserer ABI-KAsse verballern(zumindest ein wenig davon, der Rest soll gespendet werden), Samstag erst F.'s geburtstag und dann noch R.'s. Am nächsten morgen Frühstück bei sehr netten Bekannten, was ich natürlich auch nicht verpassen will, aber mein erscheinen dort hängt glaub ich ganz von meiner Verfassung am Sonntag morgen ab

Der heutige Abend wird mit einer runde Training und wahrscheinlich etwas Dösen im Dampfbad ausklingen, bevor für morgend ie letzten kräfte zusammengekratzt werden(woher auch immer ich die nehmen will...), die ich brauche um mich ins Wochenende zu stürzen.

so long....

21.9.06 17:13


Gratis bloggen bei
myblog.de